Klein aber fein: Hiddensee und seine Sehenswürdigkeiten

Wahrzeichen von Hiddensee, der Leuchtturm "Dornbusch".

Obwohl die Insel Hiddensee mit rund 19 Quadratkilometern nicht besonders groß ist, warten hier doch einige interessante und lohnenswerte Sehenswürdigkeiten auf Gäste: Das Wahrzeichen der Insel, der weißgestrichene Leuchtturm Dornbusch, ist schon von Weitem sichtbar. 102 Stufen müssen bewältigt werden, um die herrliche Aussicht von oben genießen zu können. Nur jeweils 15 Besucher dürfen sich im Turm aufhalten, ansonsten wird es einfach zu eng.

Autofreie Zone – Die Insel Hiddensee

Der Leuchtturm wurde schon im Jahre 1888 in Betrieb genommen, 1925 wurde er erstmalig saniert und mit Gussbeton ummantelt, aber erst seit 1995 erstrahlt er in seiner jetzigen weißen Farbe. Die hübsche Inselkirche von Hiddensee besteht aus Überresten eines ehemaligen Klosters. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und gehört heute zur evangelischen Kirchengemeinde.

Das Heimatmuseum, vor dem ein mächtiger Anker liegt, zeigt einen Einblick in die Vergangenheit der Insel. Besonders interessant sind jene Exponate, die das damalige Leben der Inselbewohner zeigen: Kleidung, Wohnungsgegenstände und Informationen über die historischen Berufe. Eine Ausstellung widmet sich auch den Fossilien und Bernsteinen.

Wahrzeichen von Hiddensee, der Leuchtturm „Dornbusch“.

Die wunderschöne „Blaue Scheune“ war einst nicht nur eine Scheune, sondern auch eine Wohnung und eine Backstube. Mittlerweile beherbergt die „Blaue Scheune“ eine Kunstgalerie, die auch besichtigt werden kann. Aber auch äußerlich ist das Gebäude durch seinen interessanten tiefblauen Anstrich eine Augenweide und ein beliebtes Fotomotiv.

Im Gerhard-Hauptmann-Haus ist ein kleines Museum untergebracht, das sich mit dem Leben des Schriftstellers und seinen Werken beschäftigt. Das Gebäude war einst langjähriges Feriendomizil von Gerhard Hauptmann, der sogar einmal den Nobelpreis für Literatur bekam.

Weitere Informationen Insel Hiddensee

Insel Information Hiddensee
Norderende 162
18565 Vitte

Internet: www.seebad-hiddensee.de
Telefon: 038300 / 642 – 0

2 Kommentare

  1. Hiddensee ist schon irgendwie anders. Mir persönlich gefällt es, endlich mal nicht dauernd einem Auto aus dem Weg zu springen. Gerade im Sommer auf Hiddensee übernehmen das die Radfahrer ;-) Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Deutschland und vor allem die Ostseeküste bieten viel, ich kann einen Besuch auf der Nachbarinsel von Rügen nur empfehlen.

    Viele Grüße
    Torben

  2. Wir waren letztes Jahr für einen Tagesausflug auf Hiddensee. Ehrlich gesagt hätte ich nie gedacht, daß es einem von der Überfahrt übel werden kann, so tatsächlich passiert. Es hat sich aber gelohnt, bei über 30 Grad an einem Imbiss haben wir Leute aus unserem Nachbarort von daheim getroffen…ja damit hätten wir wirklich nicht gerechnet, die Welt ist schon klein!

    Viele Grüße
    R. Hein

Kommentare sind geschlossen.