Neuer Pilgerweg führt durch Sassnitz und Stralsund

Anzeigen




Vom Hafen in Sassnitz aus gilt es 3490 Kilometer zu bewältigen.

Seit dem vergangenen Sonntag gibt es an der Ostsee einen neuen Pilgerweg: Der 133 Kilometer lange Birgittaweg führt von Sassnitz und Stralsund bis nach Triebsees und wurde nach dem gestrigen Gottesdienst feierlich eröffnet. In Triebsees trifft der Pfad dann direkt auf die sogenannte Via Baltica, die von Usedom bis ins spanische Santiago de Compostela führt.

Von Rügen bis Santiago de Compostela

Wanderer, die diese Herausforderung annehmen möchten, sollten allerdings über eine gewisse Ausdauer verfügen, denn die Entfernung von Sassnitz bis zum Zielpunkt in Santiago de Compostela beträgt beachtliche 3490 Kilometer.

Vom Hafen in Sassnitz aus gilt es 3490 Kilometer zu bewältigen.

Natürlich sind durch die landschaftliche Vielfalt aber auch kleinere Etappen sehr interessant. Wer also künftig seinen Urlaub an der Ostseeküste verbringt, sollte es nicht versäumen, wenigstens ein Teilstück des Birgittaweges zu erkunden. Unterwegs laden natürlich viele hübsche Ferienwohnungen zum anschließenden Erholen und Entspannen ein.

Der Name des neuen Pilgerweges wurde übrigens von der Heiligen Birgitta abgeleitet. Sie ist die Schutzpatronin aller Pilger und lebte im 14. Jahrhundert in Schweden. Fast zwei Jahre dauerten Planung und Verwirklichung des Pfades, am heutigen Montag wird er zum ersten Mal offiziell begangen. Das typische Symbol mit der gelben Jakobsmuschel dient auch hier selbstverständlich wieder als gut sichtbare Wegmarkierung, trotzdem wurde sogar eigens ein kleiner Reiseführer zum Thema Birgittaweg entworfen und veröffentlicht.

Anzeigen