Der starke Wintereinbruch der vergangenen Tage hat dazu geführt, dass die zahlreichen Heringsfischer an der vorpommerschen Küste mehr oder weniger in den Häfen festsitzen. So warten beispielsweise die Stellnetzfischer in Freest (Gemeinde Kröslin) sehnsüchtig auf mildere Temperaturen, denn die vielen Eisschollen, die sich derzeit noch auf dem Greifswalder Bodden befinden, könnten an den Netzen großen Schaden anrichten.

Ostsee Fischer warten auf mildere Temperaturen

Im vergangenen Jahr sah dies noch anders aus. 2012 hatten die Fischer aus Freest Ende März eine Quote von fast 1200 Tonnen erreicht. Durch das eisige Winterwetter konnten in diesem Jahr bis jetzt lediglich 60 Tonnen Stellnetz- und 80 Tonnen Schleppnetzhering gefangen werden.

Wenig los, aktuell vermiest den Fischern an der Ostsee der hartnäckige Winter einen Fang im Netz. Im Foto sehen wir den Hafen von Warnemünde. Foto: abbilder / flickr.com

Wenig los, aktuell vermiest den Fischern an der Ostsee der hartnäckige Winter einen Fang im Netz. Im Foto sehen wir den Hafen von Warnemünde. Foto: abbilder / flickr.com

Wer also aktuell einen Ostsee Urlaub im Landkreis Vorpommern macht, wird dem bunten Treiben der Fischer in den zahlreichen Häfen noch nicht zuschauen können. Doch der Frühling kommt … ganz bestimmt sogar! Dann bietet sich für die Touristen wieder ausreichend Gelegenheit für den einen oder anderen reizvollen Hafenbummel. Die vielen kleinen Fischerorte in der Region verfügen schließlich über besonders sehenswerte und malerische Hafenanlagen, wo so manchem Fischer bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden kann.

Bis es soweit ist, lohnen Spaziergänge in den hübschen Ortskernen oder am Strand entlang. Die kalten Temperaturen sollten dabei kein Hinderungsgrund sein, denn in den gemütlichen Ferienwohnungen können sich die Urlauber anschließend wunderbar aufwärmen.