Sie sind seit Jahren ein Publikumsmagnet und vor allem bei jungen Menschen sehr beliebt: die traditionellen Strandpartys, die in jeder Saison zweimal in Binz auf der Insel Rügen stattfinden. Rund 3000 Einheimische und Feriengäste besuchen durchschnittlich die lebhaften Events in unmittelbarer Nähe des IFA-Ferienparks, der auch gleichzeitig der Veranstalter ist.

Schlägerei am Strand von Binz auf Rügen

Jetzt stehen die Strandpartys vor dem „Aus“: Bereits zum dritten Mal hintereinander kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen während einer Veranstaltung. Eine 17-jährige junge Frau, Feriengast aus Berlin, wurde auf brutale Art und Weise von einer Gruppe Mädchen angegriffen. Nachdem sie der Berlinerin zunächst Bier über den Kopf gegossen und ihr die Jacke entrissen hatten, griffen sie die junge Frau an, bis sie stürzte und am Boden lag. Anschließend trat die Mädchengruppe äußerst brutal auf sie ein. Die Gruppe flüchtete erst dann, als die Mutter der jungen Frau ihrer Tochter zur Hilfe kam. Über die Identität der Täterinnen ist momentan noch nichts bekannt.

Aus für die Binzer Strandparty durch eine brutale Schlägerei. Foto: Martin Büdenbender / pixelio.de

Thomas Krüger, der Direktor des IFA-Ferienparks, sagte am Freitag, dass man sehr enttäuscht sei und man nun überlegen müsse, was zu tun ist. Nach gewalttätigen Ausschreitungen am 11. Juli, bei denen es sogar zu einer Messerattacke gekommen war, und einer schweren Schlägerei im Jahre 2011 hatte der Veranstalter die Security deutlich verstärkt. Dennoch konnte die erneute Attacke nicht verhindert werden.