Urlaub in Kiel am Tor zur Ostsee

Der Hörn Campus in Kiel. Foto: rhab / pixelio.de

Die Stadt Kiel liegt am Nord-Ostsee-Kanal und ist die größte Stadt in Schleswig-Holstein. Kiel wurde im 13. Jahrhundert gegründet und hieß ursprünglich mal „Holstenstadt tom Kyle“, was soviel bedeutet wie „Holstenstadt an der Förde“. Hier befindet sich eine der ältesten Fußgängerzonen Deutschlands und hier wird auch alljährlich Ende Juni die größte Segelregatta der Welt (Kieler Woche) veranstaltet.

Der Seehafen an der Ostsee ist wirschaftlich von hoher Bedeutung und auch für Urlauber sehr interessant und sehenswert. Viele Fähren, Fracht- und Kreuzfahrtschiffe legen hier an und bieten dem Beobachter einen faszinierenden Anblick. Während einer der regelmäßigen Hafenrundfahrten, die übrigens immer an der Bahnhofsbrücke direkt beim Hauptbahnhof beginnen, lässt sich die imposante Kulisse der Stadt Kiel und des Hafens besonders gut genießen. Tagestörns auf prächtigen Segelschiffen sind ebenso möglich, wie Surfkurse oder eine Fahrt mit einem historischen Schaufelraddampfer. Ein Erlebnis für die ganze Familie ist auch ein Besuch im Schifffahrtsmuseum.

Die Kieler Windjammer-Parade, für Segler und “Landratten” gleichermaßen spektakulär. Foto: gila / pixelio.de

Wer ein wenig südliches Flair erleben möchte, sollte sich den Kieler Rathausturm anschauen. Dieser ähnelt äußerlich nämlich stark dem berühmten Campanile vom Markusdom in Venedig. Der Kieler Rathausturm ist 106 Meter hoch und hat auf etwa halber Höhe eine Aussichtsplattform. In der Innenstadt, direkt in der Altstadt, befindet sich das Stadtmuseum. Hier gibt es regelmäßige Sonderausstellungen rund um die Stadt und ihre Geschichte und Kultur zu bestaunen. Die St. Nikolai Kirche befindet sich am “Alten Markt”. Sie ist eine evangelische Kirche und wurde im gotischen Stil erbaut. Bekannt ist sie unter anderem durch den “Geistkämpfer”, eine Skulptur des expressionistischen Bildhauers Ernst Barlach. Die Skulptur steht vor der Kirche und zeigt einen Engel mit einem Schwert auf einem Wolf.

Als Kieler Hörn wird das Ende der Kieler Förde bezeichnet. Besucher haben von der Hörnbrücke aus einen beeindruckenden Ausblick auf die Stadt und den Hafen. Einer der bekanntesten Strände ist Falckenstein, ein Sandstrand. Oberhalb des Strandes befindet sich eine eindrucksvolle Steilküste. Hier, wo Wind und Wasser ganze Arbeit geleistet haben, ist ein Spaziergang ein entspannendes und zugleich anregendes Erlebnis, zu dem man unbedingt die Fotokamera mitnehmen sollte.

In der Kieler Bucht können Spaziergänger einen repräsentativen Leuchtturm bewundern. Er ist schon seit 1967 in Betrieb und erfüllt seine Aufgabe als Leitfeuer und Messeinrichtung. Leider kann man ihn nur von der Ostseeküste aus betrachten, denn er liegt vier Seemeilen von der Küste entfernt mitten im Meer. Zahlreiche Hotels, Privatzimmer, Ferienwohnungen und -häuser bieten dem Urlauber ein reichhaltiges Angebot für jeden Geschmack.

« Zurück: Holzdorf
» Weiter: Laboe