Von Quern Umgebung und Ostseeküste entdecken

Der Bismarckturm auf dem Scheersberg. Foto: Nici Jahn / pixelio.de

Der kleine Ort Quern liegt in Schleswig-Holstein an der Flensburger Förde, nur unweit entfernt von der Ostseeküste und besteht seit 1970. Einige andere Dörfer, wie Gräfsholz, Groß-Quern und Scheersberg liegen ebenfalls in dem Gemeindegebiet und bieten für die Touristen ein beliebtes Urlaubsziel. Einen erholsamen und ruhigen Urlaub kann man in den kleinen Orten auf jeden Fall erleben. Der Ortsname Quern kommt aus dem Dänischen, da die Stadt nahe der Dänischen Grenze liegt und bedeutet Mühle oder Handmühle. In vergangenen Zeiten soll es hier wohl eine Mühle gegeben haben. Auch heute findet man eine sehr gut erhaltene Windmühle im Gebiet, die mit ihrem reedgedeckten Dach hervorsticht. Diese liegt im Ortsteil Nübelfeld und stammt aus dem Jahre 1841.

Die alten Gräber, die gefunden wurden, deuten auf eine Besiedlung hin, die sich bereits in der Jungsteinzeit entwickelte. Wahrzeichen der Stadt ist die romanische St. Nicolaikirche in Groß-Quern, die aus der Zeit um 1200 stammt. Sie ist ungewöhnlich groß und dem heiligen Nikolaus, dem Heiligen der Seefahrer geweiht. Im Ortsteil Neukirchen wollte Johann der Jüngere einen Ostseehafen anlegen. Das Dorf wurde auf einem Reißbrett entwurfen, bereits im Jahre 1621. So auch die Kirche, die hier als Backsteinkirche erbaut wurde. Eine ebensolche erbaute Kirche liegt noch einige Kilometer außerhalb des Ortes Quern.

Die Ostsee liegt nur wenige Kilometer entfernt und bietet einen wunderschönen Urlaub mit viel Erholung und Ruhe. Strände und Liegewiesen kann man aufsuchen und im Sommer im Meer baden. Wassersportmöglichkeiten kann man überall an den Stränden von Quern betreiben. Zum Beispiel ist diese Gegend bekannt für Segler, die weit hinaus aufs Meer segln und so ihre Freiheit genießen. Die feinen Sandstrände, die sich entlang der Küste strecken, sind einzigartig und die bekanntesten von Schleswig-Holstein.


« Zurück: Pommerby
» Weiter: Schleswig