Strande bietet Aktivität & Entspannung

Segelboote sind in der Kieler Bucht eher die Regel, als Ausnahme. Foto: Michael Dunkel, Kiel / pixelio.de

Die Kieler Bucht – das ist nicht nur das Treffen der Fregatten aus aller Welt zur Kieler Woche, die 17 km lange Kieler Förde hat weit mehr zu bieten. Warum also nicht einmal den Urlaub an der Ostsee in der Kieler Bucht verbringen?

Am Nordufer der Außenförde liegt der Ferienort Strande. Und das Dorf Strande trägt diesen Namen zu Recht. Strande hat einen der schönsten Badestrände Schleswig Holsteins. Am Yachthafen beginnt die Kurpromenade, die nach 500m allmählich in einen 2,5km langen Naturstrand über. Es gibt einen Badestrand mit Einstiegshilfen und einem abgegrenzten, gesicherten Nichtschwimmerbereich. Hier kann man mit der Familie Sandburgen bauen, vom Strandkorb aus dem bunten Treiben zu sehen oder sich aktiv beim Segeln, Surfen, Reiten, Radeln oder Golfen betätigen.

Vier Hotels und unzählige Ferienwohnungen und Privatzimmer gibt es hier – Strande hält für jeden Anspruch die passende Unterkunft bereit. Und im Hinterland warten Hügelgräber, uralte Eichenwäldchen, stilvolle Dörfer und der Bülker Leuchtturm auf alle großen und kleinen Entdecker. Die stillen Ostseegenießer zieht es im Winter nach Strande, sie sehen den Einheimischen beim Bosseln von Dorf zu Dorf oder beim Biikebrennen des Winters zu.