Idylle rund um den Hafen von Nexø

Es geht beschaulich zu am Hafen von Nexø. Foto: Szymon Nitka / flickr.com

Nexø ist eine relativ kleine Stadt und hat rund 3700 Einwohner, bis zur Inselhauptstadt Rønne sind es etwa 30 Kilometer. Hier gibt es nicht nur zahlreiche gemütliche Ferienhäuser und Ferienwohnungen, sondern auch mehrere Geschäfte, in denen alles für den täglichen Gebrauch eingekauft werden kann.

Die Stadt verfügt über einen besonders reizvollen Hafen, der sich nicht nur für einen erholsamen Bummel anbietet, sondern der auch Ausgangspunkt für interessante Ausflüge ist. Die Schnellfähre nach Kolberg in Polen verkehrt hier sehr regelmäßig, außerdem gibt es von hier aus sehr gute Verbindungen nach Kopenhagen. Rund um den Hafen befinden sich einladende Restaurants und Cafés sowie einige hübsche Läden, in denen unter anderem Kunsthandwerk angeboten wird. Erwähnenswert ist ebenfalls die international anerkannte Glas- und Keramikschule Bornholm, die hier in der Stadt ihren Standort hat. Sie kann zu bestimmten Zeiten besichtigt werden und ist sicherlich nicht nur für Kunstfans interessant.

Bekannt wurde die charmante Stadt auch durch einen Schriftsteller: Martin Andersen Nexø zog als Kind im Jahre 1877 nach Nexø und war so begeistert von dem Ort, dass er den Städtenamen später als zusätzlichen Nachnamen annahm. 1910 schrieb er den Roman „Pelle, der Eroberer“ und wurde dadurch weltbekannt. Das Buch spielt zu einem großen Teil auf der Insel Bornholm. 1989 erhielt die Verfilmung des Romans sogar einen Oscar als „Bester ausländischer Film“. Das damalige Wohnhaus des Schriftstellers wurde nach seinem Tod im Jahre 1954 zu einem kleinen Museum und kann natürlich besichtigt werden. Ein weiteres Museum beschäftigt sich mit der Geschichte der Seefahrt, es ist in einem alten Gerichtsgebäude untergebracht und sehr sehenswert. Rund um Nexø befinden sich zahlreiche Sandsteinbrüche. Der sogenannte Nexø-Sandstein hat eine kräftige rotbraune Farbe und spielt in der Stadt eine große Rolle.

Etwas außerhalb von Nexø befindet sich ein ausgedehntes Vogelschutzgebiet. Hier gibt es für die Besucher spezielle Aussichtstürme, von denen sie die unzähligen Wasservögel beobachten können. Bis zum herrlichen Balka-Strand ist es ebenfalls nicht weit. Ein einzigartiges Erlebnis ist auch der Besuch im nahe gelegenen Schmetterlingspark („Sommerfuglepark“): In einem riesigen Tropenhaus leben mehr als 1000 Schmetterlinge aller Art und bieten einen wunderschönen Anblick.

Nexø kann auf eine lange Vergangenheit zurückblicken, die nicht immer erfreulich war. Bei einem sowjetischen Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg wurden mehr als 850 der damals rund 900 Häuser und Bauwerke fast vollständig zerstört. Schweden schenkte der Stadt anschließend 70 bunte Holzhäuser, die noch heute als malerische Siedlung am Stadtrand stehen.

« Zurück: Gudhjem
» Weiter: Sandkås