Wismar an der Ostseeküste ist bekannt für seinen guten Fisch und ganz besonders für den Hering. Schon im 11. Jahrhundert war Hering eine begehrte und bedeutende Handelsware für die Stadt. Und weil dieser Fisch eine solch große Bedeutung für die Stadt Wismar hat, wird ihm alljährlich ein großes Fest gewidmet: die Wismarer Heringstage, die sich 2012 bereits zum 10. Male jähren und vom 17. März bis zum 1. April stattfinden.

Heringstage in Wismar 2012

Die Wismarer Bucht mit der Nikolaikirche. Foto: Birgit Winter / pixelio.de

In zahlreichen teilnehmenden Restaurants und Gaststätten werden leckere Heringsgerichte angeboten, außerdem zieht ein buntes Rahmenprogramm mit interessanten Veranstaltungen Besucher aus nah und fern in die Stadt an der Ostsee. Das Heringsfest wird veranstaltet vom Hanseatischen Köcheclub Wismarbucht, der sich für den Beginn des Events etwas Besonderes ausgedacht hat: Der Heringsfang wird mit einem traditionellen Heringskarren am „Alten Hafen“ abgeholt, anschließend wird es einen Umzug zum Marktplatz geben, wo dann den Gästen frisch gegrillter Hering mit Brot angeboten wird.

Der Hering wird auch liebevoll „Silber des Meeres“ genannt, er ist sehr jod- und eiweißhaltig und darum auch sehr gesund. Die Band „Just Brill“ widmete dem Hering sogar ein eigenes Lied: den „Wismarer Heringssong“.

Den Besuch der Wismarer Heringstage können Touristen mit einer interessanten Stadtbesichtigung oder einer romantischen Hafenrundfahrt verbinden. Zahlreiche historische Bauwerke in der herrlichen Altstadt laden zu einer Erkundungstour ein. Kinder freuen sich über einen Besuch im Wismarer Tierpark, der in den Wintermonaten allerdings nur an den Wochenenden und an Feiertagen geöffnet ist.