Alle drei Jahre werden die schönsten Dörfer in Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Am vergangenen Samstag war es wieder einmal soweit. Der Sieg im Landeswettbewerb mit dem Namen „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ ging diesmal an Dechow im Landkreis Nordwestmecklenburg. Agrarminister Till Backhaus von der SPD lobte vor allem den sanften Tourismus der beschaulichen Gemeinde. Durch die Ansiedlung einer sogenannten „gläsernen Molkerei“ wurden nicht nur Arbeitsplätze geschaffen, sondern gleichzeitig auch ein Anreiz für Tagesausflügler und Urlauber.

Dechow gewinnt Landeswettbewerb zum schönsten Dorf

Den zweiten Platz erreichte Warlow (Landkreis Ludwigslust-Parchim), Platz drei belegte Grieben (Kreis Nordwestmecklenburg).Alle drei Dörfer überzeugen mit einem gepflegten, ländlichen und sehr einladenden Ambiente und haben die Auszeichnung völlig verdient.

Idylle, die auch viele Urlauber überzeugt. Das Naturschutzgebiet rund um den Lankower See bei Dechow lädt zum wandern und entspannen ein.

Idylle, die auch viele Urlauber überzeugt. Das Naturschutzgebiet rund um den Lankower See bei Dechow lädt zum wandern und entspannen ein. 1)

Wer seinen Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern verbringt, sollte dem einen oder anderen preisgekrönten Dorf also ruhig einmal einen Besuch abstatten. Die idyllische Umgebung mit der herrlichen Natur und der wohltuenden Ruhe bietet schließlich beste Voraussetzungen für einen ausgiebigen Spaziergang.

Da es im gesamten Gebiet von Mecklenburg-Vorpommern zahllose schöne Ferienwohnungen und Ferienhäuser gibt, sollte auch die Suche nach einer passenden Unterkunft kein Problem sein. Dechow, Warlow und Grieben dürfen jedenfalls ganz zu Recht stolz auf die bedeutenden Auszeichnungen sein. Für alle anderen Gemeinden in der Region gilt nun, sich ebenfalls Gedanken über eine bestmögliche Verschönerung zu machen. Schließlich werden in drei Jahren wieder neue Preisträger gesucht.

Copyright: 1) Bildnachweis