Im Frühling erwacht die Natur zu neuem Leben und verliebte Paare bereiten den Nestbau vor. Dies gilt natürlich auch in der Tierwelt. Im Ozeaneum von Stralsund an der Ostsee sorgt ein verliebtes Pinguin-Paar bereits schon zum zweiten Male für Nachwuchs: Tierpfleger haben nach 2011 auch in diesem Jahr wieder kurz vor Ostern ein Pinguin-Ei entdeckt. Das Elternpaar Apollonia und Roscoe teilt sich die Arbeit im Nest ganz gerecht und wechselt sich beim Brüten ab. Pinguine sind eben emanzipiert.

Pinguine im Ozeaneum Stralsund erwarten Nachwuchs

Ein tolles Erlebnis – das Ozeaneum Stralsund freut sich auf Pinguin Nachwuchs. Foto: Peter Freitag / pixelio.de

Das kleine Pinguin-Baby wird sich wahrscheinlich Ende des Monats den Weg durch die Schale nach außen erkämpfen und das Licht der Welt erblicken. Bis dahin lassen sich die werdenden Eltern gerne bei der täglichen Fütterung beobachten: Jeden Tag um 11 Uhr 30 können Besucher den Beiden beim Mittagessen zusehen. Sie sind übrigens an einer grünlichen Markierung an den Flügeln sehr gut zu erkennen.

Das Ei ist etwa zehn Zentimeter groß und wird für das Publikum aber eher weniger zu sehen sein: Die werdenden Pinguin-Eltern sorgen für eine optimale Betreuung rund um die Uhr. Im Klartext: Abwechselnd wärmen entweder Apollonia oder Roscoe das Nest mit ihrem Körper. Die Beiden haben übrigens prominente Paten: Der bekannte Schriftsteller Frank Schätzing war vor einiger Zeit für eine Lesung ins Ozeaneum gekommen und übernahm sogleich die Patenschaft für die Pinguin-Dame, während sich der Rechtsanwalt Christian Langhoff für den männlichen Frackträger entschied.

Weitere Informationen zum Ozeaneum Stralsund

Öffnungszeiten 2012:

15. September – Mai: täglich 9.30 – 19.00 UHR
Juni – 14. September: täglich 9.30 – 21.00 UHR
24. Dezember: geschlossen
31. Dezember: 10 – 15 UHR

Telefon: +49 (0) 3831 – 26 50 610
E-Mail: info(at)ozeaneum.de
Internet: www.ozeaneum.de