Der Sommer kam in diesem Jahr zwar spät, entschädigt aber aktuell für die vergangenen Regenwochen mit hohen Temperaturen und besten Bedingungen für ungetrübten Badespaß. In einigen Bundesländern sind noch Sommerferien und viele Familien haben ihren Urlaub an der Ostsee noch vor sich. Dass dieser Spaß zu einem rundum gelungenen Vergnügen wird, zeigt die aktuelle Badewasserqualität in Mecklenburg-Vorpommern.

Ostsee Wasserqualität 2012

Von Mai bis Mitte September untersuchen die zuständigen Gesundheitsämter regelmäßig alle vier Wochen die Sauberkeit des Wassers. Um ein einheitliches Ergebnis zu erzielen, werden die Wasserproben bei einer Tiefe von rund einem Meter etwa 30 Zentimeter unterhalb der Wasseroberfläche entnommen. Gemessen werden dabei nicht nur der PH-Wert und die Sichttiefe, sondern auch eine eventuelle Keimbelastung. Die bisherigen Resultate können sich sehen lassen: Die Ostsee, sowie die zahlreichen Seen und Badegewässer sind nahezu alle zum Baden geeignet, was eine sehr gute Wasserqualität bedeutet.

Badespass in sehr guter Wasserqualität bietet die Ostsee vor allem den kleineren Besuchern. Foto: Lothar Henke / pixelio.de

Wer stets auf dem neusten Stand der Dinge sein möchte, findet auf der Homepage (siehe oberer Link) des Ministeriums für Arbeit, Gleichstellung und Soziales eine übersichtliche Onlinekarte, auf der regelmäßig die aktuellen Ergebnisse der Wasserproben verfolgt werden können. Praktisch: Auch die Wassertemperatur wird angegeben, so dass Urlauber bereits von zu Hause aus einschätzen können, ob das jeweilige Gewässer zum Baden einlädt. Außerdem gibt es zu jeder Badestelle nützliche und praktische Hinweise und Informationen hinsichtlich Infrastruktur oder Algenvorkommen.