Wolgast – Schmuckstück an der Ostseeküste

Zentrum von Wolgast mit dem alten Rathaus. Foto: Peter Wiegel / pixelio.de

Für Menschen, die einen ruhigen, aber abwechslungsreichen, Urlaub in heimischen Regionen bevorzugen, sei das alte Hansestädtchen Wolgast an der Mecklenburgischen Ostseeküste samt Umgebung empfohlen. Wolgast liegt im äüßersten Nordosten Deutschlands, am sogenannten Peenestrom. Dieser Meeresarm der Ostsee trennt die Insel Usedom vom Festland.

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem 12. Jahrhundert, das Stadtrecht erhielt Wolgast im Jahre 1282. Bis heute ist das Stadtbild geprägt von mittelalterlichen Fassaden, Fachwerkhäusern und Backsteingotik, aber auch Gebäuden im Barock- und Renaissance-Stil, die mittlerweile alle durchgängig saniert sind und Wolgast sein Flair verleihen.

Die Petrikirche im Zentrum gilt als Ursprung und Kern der Stadtbesiedlung. Im Inneren befindet sich die Gruft der Herzöge von Pommern-Wolgast, die hier lange regierten. Vom ihrem ehemaligen Schloss ist heute nichts mehr erhalten. Petrikirche und die Gertrudenkapelle auf dem Alten Friedhof sind Teil der Europäischen Route der Backsteingotik.

Nicht weit entfernt von der Petrikirche befinden sich das Stadtmuseum Wolgast, ein wunderschön restaurierter Fachwerkbau, der wegen seiner charakteristischen Form „Kaffeemühle“ genannt wird, und das historische Rathaus mit seinem barocken Giebel. Wenn man auf dieser Achse weiter Richtung Ostsee wandert, gelangt man zum Museumshafen. Historische Speicher bilden die Kulisse für die ehemalige Eisenbahnfähre „Stralsund“, die hier vor Anker liegt und besichtigt werden kann. Sie ist mehr als 100 Jahre alt und wurde noch bis kurz nach der Wende eingesetzt.

Südlich des Hafens steht das Geburtshaus des Malers Philipp Otto Runge, neben Caspar David Friedrich einer der bedeutendsten Vertreter der deutschen Romantik. Zu sehen sind Kopien einiger Gemälde, deren Originale in der Hamburger Kunsthalle hängen. Am Nordrand des Stadtzentrums liegt der Tierpark Wolgast, ein kleiner Zoo mit etwa 400 Tieren. Von dort ist es nicht weit zum Dreilindengrund, einem städtischen Badestrand am Peenestrom, der auch einen Yachthafen beherbergt. Außerdem warten zahlreiche Rad-, Wander- und auch Reitwege sowie Schiffsrundfahrten im Peenestrom auf Wolgasts Feriengäste.

« Zurück: Wismar
» Weiter: Dahme