Nienhagen an der Mecklenburgischen Ostseeküste

Steilküste von Nienhagen mit dem Gespensterwald. Foto: Ingrid Ruthe / pixelio.de

Nienhagen ist direkt an der Mecklenburgischen Ostseeküste, zwischen den Orten Heiligendamm und Warnemünde gelegen. Das Seebad wurde bereits im Jahr 1264 als „Nigenhagen“ erstmals schriftlich erwähnt. Der Ort Nienhagen mit seiner bizarren Steilküste und seinem herrlichen Standstrand gehört zu den bekanntesten Ostseebädern in Deutschland und bietet einzigartige Möglichkeiten für einen Urlaub an der Ostsee.

Beliebt bei Wanderern und Naturliebhabern ist der atemberaubende Küstenweg entlang der Steilküste. Spaziergänge am Morgen und Abend gehören zu den besonderen Erlebnissen. Zu den weiteren Highlights in Nienhagen gehört der Gespensterwald. Der Name leitet sich ab von den recht windschiefen Bäumen, die seit Urzeiten dem Wind und der Seeluft ausgesetzt sind. Der Wald besteht überwiegend aus alten Eichen, Hainbuchen, Buchen und Eschen. Malerische Wanderwege führen die Besucher durch das Waldgebiet und der bekannte „Europäische Rad- und Wanderweg“ macht einen Besuch zum besonderen Erlebnis für die ganze Familie.

Vor Nienhagens Küste befindet sich ein künstliches Riff, das zu Forschungszwecken genutzt wird. Wer genug von Natur und Erholung hat, für den bietet sich ein Ausflug in die nahegelegene Hansestadt Rostock an. Ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie ist eine Fahrt mit der über 100 Jahre alten Schmalspurbahn „Molli“ von Bad Doberan nach Kühlungsborn und zurück.

« Zurück: Neukloster
» Weiter: Rerik