Kröpelin an der schönen Ostseeküste

Nur wenige Kilometer von Kröpelin entfernt lockt die Ostseeküste. Foto: Huber / pixelio.de

Der schöne Ort Kröpelin war auch unter dem Spitznamen „Stadt der Schuhmacher“ bekannt. Während des 18.Jahrhunderts waren hier eine große Anzahl von Schuhmachern ansässig. So kann man im Stadtmuseum in Kröpelin eine komplette Schusterwerkstatt besichtigen. Im Jahre 1177 wurde der Ort erstmalig erwähnt, und zwar unter dem Namen „Crapelin“. Im Laufe der letzten Jahrhunderte wüteten zahlreiche Brände. Während des Dreißigjährigen Krieges wurden durch die stationierten Soldaten zahlreiche Seuchen eingeschleppt. Nach der Wende hatten die Einwohner mit einer hohen Zahl von Arbeitslosen zu kämpfen. Nach und nach entwickelte sich der Ort infolge seiner günstigen und sehr schönen Lage zu einem bekannten Urlaubsort.

Das Rathaus wurde in der Mitte der 90er Jahre saniert und ist sehr sehenswert. Ein Urlaub an der Mecklenburgischen Ostseeküste verspricht eine erholsame Zeit. Auch ist Kröpelin eine Stadt der Windmühlen. Urlauber, die gern mit dem Fahrrad unterwegs sind, können aktiv die Umgebung erkunden. Außerdem hat der Ort an der Ostseeküste einen sehr schönen Strand, welcher zum verweilen einlädt. Die beiden Kirchen im Ort wurden sehr schön renoviert und laden ebenso zum Besuch ein.

« Zurück: Klütz