Kultur, Natur und Aktivurlaub in Grevesmühlen

Nur knapp zehn Kilometer weiter nördlich von Grevesmühlen entfernt, befindet sich der beliebte Strand von Boltenhagen. Foto: huber / pixelio.de

An der Mecklenburgischen Ostseeküste liegt Grevesmühlen, eine der ältesten Städte Mecklenburgs. Eingebettet in reizvolle Landschaft zieht der von Lindenallen umgebene Ort mit der nur 12 km entfernten Ostsee und den drei Seen, Ploggense, Vielbecker See und dem Santower See, sowohl Erholungsuchende als auch Aktivurlauber an. Mit dem Rad oder zu Pferde die Landschaft erkunden, angeln, wandern, oder in der Stille des Everstorfer Forst sehenswerte Bodendenkmäler „die von Sagen umwobenen Großsteingräber“ entdecken – Grevesmühlen ist ein idealer Ausgangspunkt für einen abwechslungsreichen Urlaub.

Auch kulturell hat die Stadt einiges aufzuweisen. Für Interessierte bietet sich der Kunstwanderweg durch Grevesmühlen an oder die Besichtigung zahlreicher, historischer Sehenswürdigkeiten. Empfehlenswert ist ein Besuch der Grevesmühlener Mühle, das Wahrzeichen der Stadt, in der sich heute eine Glasbläserei und eine Galerie befinden, oder der berühmten Nikolaikirche, der dreischiffigen, gotischen Hallenkirche, die durch einen verheerenden Stadtbrand ihre Turmspitze verlor. Auch die 1983 erbaute Malzfabrik, heutiges Verwaltungszentrum des Landkreises Nordwestmecklenburg, das städtische Museum und der 1911 erbaute Wasserturm lohnen einen Besuch. Diverse Ausstellungen und Konzerte, etliche Cafés und Restaurants runden das attraktive Angebot der Stadt ab.

Zahlreiche, teilweise aufwändig sanierte Schlösser und Herrenhäuser sind zudem beliebte Ausflugsziele. Einige dienen heute als Hotel, Restaurant, Museum oder Kulturstätte. Umgeben von herrlicher Landschaft, lässt sich auf dem Weg dorthin die ein oder andere, für die Gegend typische, Windmühle entdecken.

« Zurück: Greifswald
» Weiter: Güstrow