Auf der Hafeninsel in Stralsund wird es eventuell bald eine gigantische Attraktion geben: Hier soll nicht nur ein modernes Hotel mit Kongresszentrum entstehen, sondern auch ein Aquarium im XXL-Format. Etwa 80 Millionen Euro würde das Bauvorhaben insgesamt kosten, in dieser Woche setzen sich mehrere Fachausschüsse und die Bürgerschaft mit dem Thema auseinander. Das geplante Hotel könnte später über 200 Betten verfügen, aktuell soll aber zunächst einmal die Wirtschaftlichkeit geprüft werden.

Neues Hotel mit über 200 Betten auf der Hafeninsel in Stralsund geplant

Besonders das riesige Aquarium würde sicherlich eine faszinierende Touristenattraktion werden. Es soll sich hauptsächlich mit den Azoren und der dortigen reizvollen Unterwasserwelt beschäftigen. Auf der Hafeninsel befindet sich bereits das Ozeaneum, das jedes Jahr unzählige Besucher anlockt.

Nicht nur bei Ostsee Urlaubern sehr beliebt, auch Einheimische nutzen das Gebiet um den Hafen sehr gern zum Entspannen. Im Foto zu sehen sind das Ozeaneum und der Speicher. Foto: Carl-Ernst Stahnke / pixelio.de

Die Hafeninsel in Stralsund ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Urlauber. Hier gibt es nicht nur zahlreiche malerische Biergärten, sondern auch viele historische Speicher, in denen heute Hotels oder Gaststätten untergebracht sind. Die künstlich aufgeschüttete Hafeninsel vor den Toren von Stralsund entstand bereits im Jahre 1860. Damals wurde der Platz in der Stadt schlichtweg zu knapp für die vielen Speicher, gewerblichen Einrichtungen und Werften, darum entstand die Idee einer künstlichen Insel. Sie ist durch Kanäle von der Stadt getrennt und optisch ein sehenswerter Blickfang. Das maritime Ambiente und der malerische Türmchenspeicher haben dazu geführt, dass die Insel einer der schönsten Plätze in Stralsund geworden ist.