Erst im vergangenen Jahr wurde die neue Europapromenade zwischen Heringsdorf und Swinemünde fertiggestellt, nun erhält sie eine weitere Verschönerung: Abseits des grenzüberschreitenden Weges soll die Natur optisch aufgewertet werden. Zwischen dem Strand und der Promenade soll eine typische Landschaft entstehen. Ein lichter Kiefernwald, naturnahe Rasenflächen und Dünen werden dann in Zukunft das Bild der Europapromenade prägen. Einige nicht heimische Gehölze und Sträucher müssen allerdings weichen. Zusätzlich entsteht ein eigener Bereich für sportliche Freizeitaktivitäten wie beispielsweise Beach-Soccer.

Längste Strandpromenade in Europa wird noch schöner

Die Europapromenade ist mit einer Gesamtlänge von rund 12 Kilometern zugleich auch die längste Strandpromenade in Europa, die Baukosten betrugen insgesamt mehr als drei Millionen Euro. Sie verbindet die Kaiserbäder Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf mit Swinemünde. Ein großer Teil der Kosten wurde von der Europäischen Union übernommen.

Entlang am Strand von Heringsdorf, lädt gleich hinter den Dünen die Europapromenade zu Ausflügen ein. Foto: Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Der wunderschön angelegte Spazier- und Radweg ist durch sein umweltfreundliches Konzept international bekannt geworden. Strom und Licht für die sanitären Einrichtungen werden nämlich von mehreren Solarsegeln geliefert, die sich auf dem Grenzstreifen befinden. Die Solarsegel drehen sich mit der Sonne.

Die reizvolle Europapromenade ist auch für Skater ein wahres Paradies. Der Belag auf dem separaten Radweg ist äußerst eben und glatt und sorgt somit für ungetrübte Freude bei allen Skatern. Bei schönem Wetter wird die attraktive Promenade von zahlreichen Ausflüglern frequentiert.