Dahme – Ostseeheilbad und Ferienparadies in der Lübecker Bucht

Leuchtturm von Dahme. Foto: Hans-Peter Fischer / pixelio.de

Die zu Schleswig-Holstein gehörende Lübecker Bucht erstreckt sich entlang der Ostsee und bildet den südlichsten Teil Norddeutschlands. Das Ostseeheilbad Dahme befindet sich direkt an der Küste der Lübecker Bucht. Mit den ersten Siedlern, die im 13. Jahrhundert nach Dahme kamen, wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Hünengräber, die sich in der Gegend um Dahme befinden, künden davon, dass dieses Gebiet schon viel früher besiedelt war. Das einstige Fischerdorf erlangte im Jahre 1881 den Status eines Ostseebades. Heute ist Dahme ein modernes Ostseeheilbad mit mehr als 60.000 Badegästen im Jahr.

Im Strandspa Sport,- und Gesundheitszentrum finden Erholungssuchende umfangreiche Wellnessangebote vor. Das Meerwasserhallenbad mit Dampfsauna bietet Wasserspaß pur, nicht nur für Kurgäste. In der Meersalzgrotte, mit ihrem hohen Salzgehalt in der Luft, finden Kurgäste mit Atemwegserkrankungen Linderung. Ein besonderes Gefühl der Schwerelosigkeit können die Gäste im Floatarium erleben, Schweben im Salzwasser. Anwendungen wie Krankengymnastik, Atemtherapie, Wassergymnastik und spezielle Massageangebote, z.B Sanddorn – Bernsteinmassagen, runden das Therapieangebot ab.

Dahme ist aber auch ein Ferienparadies für Familien. Die herrliche Dünenlandschaft und drei Strände mit feinem Sand prägen die unmittelbare Umgebung des Ortes. Die jüngsten Gäste können im flachen Ostseewasser spielen , Sandburgen bauen oder auf den umliegenden Spielplätzen herumtoben. Wunderbar flanieren lässt es sich auf der Dahmer Seebrücke. Ein großer Teil des Weges führt dabei direkt über die Ostsee und gewährt einen weitläufigen Blick über den Strand und das Meer. Von hier aus starten Fahrgastschiffe in benachbarte Ostseebäder. Urlaub in Dahme bedeutet auch, die Sehenswürdigkeiten der Umgebung zu entdecken. In unmittelbarer Nähe befindet sich das ursprüngliche Dorf Grube. Mit seinen originalgetreu restaurierten Katen und der kleinen Dorfkirche vermittelt es einen unverwechselbaren Eindruck längst vergangener Zeiten.

Das nahe gelegene Kloster Cismar aus dem 13. Jahrhundert zeugt von der Kunst norddeutscher Baumeister. Hoch hinauf geht es auf den alten Leuchtturm Dahmeshöved, der heute noch in Betrieb ist. Wer in den Hafen der Ehe einfahren möchte, und die 108 Stufe nicht scheut, kann sich auf dem Leuchtturm in 30 m Höhe trauen lassen. Tief in die Geschichte eintauchen können Besucher am Oldenburger Wall. Das Museumsdorf erinnert an die Zeit nach der großen Völkerwanderung, als Slawen die Fürstenburg Starigard errichteten. Abgerundet wird die Ausstellung durch den Nachbau eines slawischen Handelsschiffes aus dem 1. Jahrtausend n. Christus.

Das angesagte Ostseeheilbad bietet vielfältige Unterkunftsmöglichkeiten, wie Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Privatzimmer und Mittelklassehotels. Darüber hinaus kommen hier auch Campingliebhaber auf ihre Kosten. Der 4 – Sterne Campingplatz Zedano empfängt seine Gäste mit idyllischer Natur und viel Komfort. Vom Brötchenservice über Safarizelte, Kinderanimation und Abendunterhaltung wird alles geboten, was einen erlebnisreichen Campingurlaub ausmacht.

« Zurück: Wolgast
» Weiter: Grömitz