Altes Handwerk in Lütjenburg erleben

Die Landschaft rund um Lütjenburg lädt zum wandern ein. Foto: Chris / pixelio.de

Das Städtchen Lütjenburg in der Kieler Bucht ist ein typisches Stück Schleswig-Holstein: In der romantischen alten Innenstadt kann der Besucher zahlreiche Sehenswürdigkeiten entdecken. Der Marktplatz mit seinen backsteinroten Häusern und der St.-Michaelis-Kirche ist als Ausgangspunkt für eine Erkundungstour ideal, denn hier gibt es das älteste Haus der Stadt zu bewundern. Es handelt sich um das Färberhaus, das bereits im Jahre 1576 erbaut wurde und heute das Standesamt der Stadt Lütjenburg ist. Das Färberhaus ist ein schmuckes Fachwerkhaus mit zahlreichen kunstvollen Bemalungen.

Gleich davor befindet sich ein imposanter Brunnen, auf dem ein von dem Bildhauer Karlheinz Goedtke erbautes Denkmal ruht. Das Barock-Rathaus aus dem Jahre 1790 ist mit seinen roten Backsteinen und zahlreichen Verschnörkelungen ebenfalls ein optischer Blickfang. Faszinerend für die ganze Familie ist das Eiszeitmuseum am Stadtrand.

Das Wahrzeichen der Stadt Lütjenburg ist jedoch der Bismarckturm. Er wird nachts stimmungsvoll angestrahlt und kann tagsüber bestiegen werden. Der Bismarckturm wurde im Jahre 1898 als Aussichtsturm erbaut und ist achtzehn Meter hoch. Da Lütjenburg nur wenige Kilometer von der Ostsee entfernt ist, empfiehlt sich natürlich auch ein Ausflug ans Meer. Wer seinen Urlaub in Lütjenburg verbringen möchte, kann sich aus einem großen Angebot verschiedener Hotels, Ferienwohnungen und -häusern die ideale Unterkunft aussuchen.

« Zurück: Laboe
» Weiter: Preetz