Urlaub in Dänischenhagen nah an der Ostsee

Von Dänischenhagen aus sind es nur rund zwei Kilometer bis zur Ostsee. Foto: Manfred Czybik / pixelio.de

Die Gemeinde Dänischenhagen in der Kieler Bucht liegt auf der Halbinsel Dänischer Wohld. Die Gemeine wurde unter den Namen Slabbenhagen gegründet und die erste Erwähnung war im Jahre 1274, doch bevor im Jahr 1250 wurde die Kirche erbaut und 1319 erstmals namentlich erwähnt. Als der dänische König Christian VI. das Ort 1632 kaufte wurde sie nach ihm benannt und bekam den Ortsnamen Christianhagen. Doch im Jahr 1864 wandelte sich der Ortsname wieder in zu Dänischenhagen. Die Kirche von Dänischenhagen wurde mehrmals umgebaut, insbesondere das Innere wurde im Stil des Klassizismus umgebaut. Des weiteren befinden sich auf dem anliegenden Friedhof interessante architektonische Gräber und Grabdenkmäler, außerdem befindet sich dort ein Mausoleum.

Außerdem befindet sich auf dem Wappen der Gemeinde der Kirchturm, sowie ist die sich befindliche Dorfeiche zu sehen. Weitere Abbildungen sind ein Mühlstein und zwei Taue, die auf die Mühlenbetriebe in der Region hinweisen und die Taue deuten auf den Beruf des Reepschlägers hin. Die Kirchenbücher sind im Kirchenkreisbuchamt Rendsburg-Eckernförde zu finden. Ein Urlaub in Dänischenhagen ist lohnenswert, denn es ist sehr nahegelegenen zur Ostsee. Des weiteren befinden sich dort drei Gasthöfe.

« Zurück: Damp
» Weiter: Eckernförde