Sandvig bietet einen Blick in die Vergangenheit

Die Schärenküste bei Sandvig mit Granitfelsen, einer alten Räucherei und dem Leuchtturm im Hintergrund. Foto: nature.picture / pixelio.de

Sandvig bildet mit dem Fischerdorf Allinge eine Einheit und hat etwa 1700 Einwohner. Der Ort ist besonders für geschichtlich Interessierte interessant, denn in der Umgebung können viele Felszeichnungen bewundert werden. Die Madsebakke-Felszeichnungen stammen sogar nachweislich aus der Bronzezeit.

Eindrucksvoll ist auch die Rundkirche im nahegelegenen Olsker. Diese für Bornholm so typische Bauweise hatte damals eine besondere Bedeutung: Die Kirchen fungierten im 12. Jahrhundert nicht nur als Gotteshäuser, sondern sie dienten mit ihren Schießscharten auch der Verteidigung. Eines der imposantesten Bauwerke der Insel Bornholm befindet sich ebenfalls gleich in der Nähe: die Burgruine Hammershus. Auf einer 74 Meter hohen Klippe thront sie über dem Meer und wird von einer beeindruckenden Ringmauer umgeben. Die Anlage mit zwei Außenhöfen und einem Innenhof ist bei Touristen sehr beliebt und bietet einen einzigartigen Anblick.

Die Ruinen bei Hammerhus sind enorm beeindruckend und einer der größten Magnete für Besucher auf Bornholm. Foto: BestofDanSilver / flickr.com

Auch landschaftlich ist die Gegend rund um den Ort Sandvig sehr abwechslungsreich. Besonders erwähnenswert ist der sogenannte Hammerknuden, ein Rundfelsen, der etwa 80 Meter über die Ostsee ragt und nicht direkt mit der Insel verbunden ist. Der Hammerknuden, der seit dem Jahre 1970 unter Naturschutz steht, wurde in der Eiszeit von Gletschern geformt und besteht aus Granit. In der direkten Umgebung gibt es zahlreiche attraktive Wanderwege durch die herrliche Natur. Wald und Heide, Täler und Felsen: Die Landschaft ist hier noch teilweise unberührt und von einer einzigartigen Schönheit.

Auch zwei Leuchttürme gibt es hier: Hammerodde und Hammeren. Der malerische Leuchtturm Hammeren kann besichtigt werden und ist ein sehr lohnenswertes Ziel während einer Wanderung. Der größte See der Insel Bornholm kann hier ebenfalls besucht werden. Der Hammersee ist der einzige Felsensee des Landes Dänemark und 650 Meter lang. Seine Tiefe beträgt bis zu 13 Metern. Er liegt in der Schlucht direkt unterhalb des Hammerknuden. Der See ist ein Paradies für Angler, denn hier leben unzählige Hechte, Aale, Schleie und Barsche. Bitte beachten: Eine gültige Angelkarte ist hier vorgeschrieben. Natürlich verfügt der Ort Sandvig auch über einen hübschen Hafen, der zu einem Bummel einlädt. Im Laufe der Jahre wurde der Hafen immer wieder erweitert und ist heute mit seinen schicken Jachten und den urigen Fischerbooten sehr sehenswert.

Am Hafen des kleinen Fischerdorfes Allinge. Foto: Szymon Nitka / flickr.com

Rund um Sandvig befinden sich viele Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser, die alle sehr gut ausgestattet sind und keine Wünsche offen lassen. Durch die schöne Lage in der einzigartigen Landschaft ist Sandvig vor allem für Naturliebhaber und Ruhe suchende geeignet, denn hier stehen Erholung und Entspannung an erster Stelle. Aber auch Familien mit Kindern werden sich hier wohlfühlen: Ein Badeausflug in eine schöne Bucht, Wanderungen durch die ausgedehnten Wälder oder eine Besichtigung der reizvollen Städte in der Nähe sind nur einige Freizeitmöglichkeiten, die auch von Kindern geliebt werden.

Sehr interessant ist auch das Steinbruch-Museum Moseløkken. Der Steinbruch ist noch immer in Betrieb, die Besucher können sogar selber einmal probieren, in den Granit zu schlagen. Im Museumsshop kann dann auch ein echtes Stück Granit aus Bornholm erworben werden. Auch handgefertigte Schmuckstücke gibt es hier.


« Zurück: Sandkås
» Weiter: Snogebæk