Ferienwohnungen in Barth bei Fischland-Darß-Zingst

Ferienwohnungen in Barth - Kleiner Anlegeplatz bei Barth.

Kleiner Anlegeplatz bei Barth. 1)

Das attraktive Städtchen am Barther Bodden mit seinen heute sehr schönen Ferienwohnungen in Barth war von 1316 bis 1606 teilweise Residenz des pommerischen Herzoghauses. Seine Blüte erlebte es im 19. Jahrhundert als zweitgrösster Segelschiffhafen Preussens. 1877 etwa hatten nicht weniger als 172 Segelschiffe hier ihren Heimathafen. Aus dieser Zeit gibt es noch das Barther Schloss, das der Reisende auf jeden Fall besuchen sollte. Das Schloss wurde 1573 von Bogislav dem Achten errichtet. Jedoch steht hiervon heute nur noch der Grundriss und auf die alten Grundmauern wurde im 18. Jahrhundert ein barocker schwedischer adeliger Fräuleinstift errichtet. Dieser ist zum Teil noch erhalten.

Die gotische Marienkirche von Barth geht auf das frühe 14. Jahrhundert zurück. Und der Dammtorturm mit seinen kleinen Erkern am Dachansatz ist der letzte Rest der ehemaligen Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert. Der alte Hafen wurde umgebaut und modernisiert und die Altstadt ist immer einen Bummel wert und lädt zum Verweilen in Cafés oder Restaurants ein.

Bei einem Urlaub in Barth hat man aber auch viele andere Möglichkeiten, als sich die Stadt anzusehen. Fahrradwanderwege gibt es hier überall und mit dem Fahrrad ist man auch schnell am Strand. Wer mag, macht einen Abstecher auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, die dem Städtchen Barth direkt vorgelagert ist. Ganz in der Nähe von Barth führt eine Strasse direkt über den Barther und den Bodstedter Bodden hinüber auf die Halbinsel. Hier kann man im Norden am Strand direkt in der offenen Ostsee baden.

Von seiner Ferienwohnungen in Barth aus hat der Reisende ebenfalls die Möglichkeit, Ausflüge in die Umgebung zu starten. So sind zum Beispiel die Einkaufsstadt Rostock, Stralsund oder aber auch Rügen nicht weit und gut und schnell mit dem Auto zu erreichen. Die Gegend um den Ort selbst bietet dem Reisenden ebenfalls noch einiges mehr. So kann man Reiten, Segeln, Angeln und vielen anderen Sport betreiben.

Die schönsten Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Barth

Kunst & Kultur

Vineta-Museum Barth

Barth gilt als das Tor zur malerischen Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und ist durch sein einzigartiges Vineta-Museum überregional bekannt geworden. In diesem Museum wird nicht nur die Geschichte der Region dargestellt, sondern es gibt auch eine sehr faszinierende Ausstellung, die sich um die Mythen und Legenden rund um die versunkene Stadt Vineta dreht. Untergebracht ist das Museum in einem wunderschönen alten Kaufmannshaus aus dem 18. Jahrhundert, das in der Vergangenheit als Rathaus diente.

Bauwerke

„Haus Nummer 2

Das sogenannte „Haus Nummer 2“ kann auf eine besonders lebhafte Vergangenheit zurückblicken. Immerhin wurde hier einst der Schwedenkönig Gustav IV. Adolf feierlich und mit allen Ehren von Stadtvertretern empfangen. Auch Friedrich Wilhelm IV. stattete dem eindrucksvollen Kaufmannshaus 1853 einen Besuch ab. Heute beherbergt es in seinem urigen und sehr rustikalen Kellergewölbe eine Gaststätte, die sich vor allem bei Urlaubern großer Beliebtheit erfreut. Das Ambiente in diesem Gebäude ist außerordentlich geschmackvoll und erinnert an die ehemals vornehmen Zeiten des 19. Jahrhunderts.

Bauwerke

Wehranlage Barth

Von der einstigen Wehranlage der Stadt sind noch immer zwei Bestandteile sehr gut erhalten: das Dammtor und der Fangelturm. Beide Bauwerke sind unbedingt einen Besuch wert. Vor allem das 35 Meter hohe Dammtor ist mit seiner vier Meter breiten Durchfahrt ein beliebtes Fotomotiv. Der Fangelturm dagegen besitzt ein sehr interessantes Kuppeldach.

Ferienwohnungen in Barth suchen

Bildnachweis: 1) Michael Wieske / pixelio.de, 2) & 3) mueritz / flickr.com

Webcam Barth und Umgebung