Der gute alte Urlaub mit Zelt liegt immer noch voll im Trend. Die Kombination aus Lagerfeuerromantik und einem Hauch von Abenteuer übt nach wie vor eine große Faszination auf alle Altersklassen aus. Doch die Zeiten ändern sich natürlich: Aus den sehr einfachen Zelten der Vergangenheit, die kaum einen Schutz vor Witterungseinflüssen boten, wurden echte Hightech-Unterkünfte, so dass auch leidenschaftliche Outdoorfans nicht auf einen gewissen Komfort und auf Gemütlichkeit verzichten müssen. Und das ist auch gut und wichtig, denn schließlich herrscht nicht an jedem Ferienort immer nur eitel Sonnenschein.

Urlaub bei Wind und Wetter, ohne Luxus? Ja bitte!

Ab in die Wildnis! Wer Ruhe und Entspannung nicht auf einem 3-Sterne Campingplatz mit Dauerbespaßung sucht, sollte gut vorbereitet in den Outdoor Urlaub starten. Foto: Dietmar Meinert / pixelio.de

Ein sehr beliebtes Ziel für Campingfreunde ist die Ostsee. Hier, wo die Natur noch weitestgehend intakt ist und gerade für Anhänger von Outdoor-Aktivitäten fast schon unbegrenzte Möglichkeiten vorhanden sind, tummeln sich zu jeder Jahreszeit Zelturlauber auf den verschiedenen Campingplätzen. Die Destinationen an der Ostsee sind dabei sehr vielfältig. Ob Rügen, Dänemark oder Polen: Jede Region besitzt einen ganz eigenen Reiz und begeistert mit traumhaften Landschaften. Wer hier seine Ferien in einem Zelt verbringt, ist nicht nur völlig unabhängig und kann seinen Urlaub ganz nach Lust und Laune gestalten, sondern ist der Natur auch ganz besonders nah.

Das Rauschen des Meeres, der Ruf der Möwen und das Brausen des Windes: Erholsamer kann ein Urlaub nicht sein.

Allerdings wird aus der frischen Ostseebrise aber auch immer mal wieder ein sehr kräftiger Wind, der im wahrsten Sinne des Wortes eine Zerreißprobe für jedes Zelt darstellt. In solch einer Situation zeigt sich dann, welches Zelt belastbar genug ist, um auch bei stürmischem Wetter standfest zu bleiben. Ebenfalls ganz wichtig: Auch der Regen soll schließlich draußen bleiben! Aus diesem Grund empfiehlt es sich, beim Zeltkauf vor allem auf die Qualität zu achten. Den ersten Urlaub im Zelt kann das Schnäppchen vom Supermarkt um die Ecke auch gleich zum letzten machen.

Gut ausgerüstet, bringt den Urlauber das Zelt zurück in die Natur – abseits moderner Unterhaltungselektronik bietet Campen sehr intensive Erlebnisse für Klein & Groß, Jung & Alt. Foto: Dietmar Meinert / pixelio.de

Besonders hervorzuheben sind heutzutage spezielle Trekkingzelte, denn sie haben ein geringes Eigengewicht, lassen sich sehr schnell und einfach auf- und abbauen und trotzen Wind und Wetter. Ein gutes Trekkingzelt bleibt auch an der stürmischen Ostsee sicher und stabil: Dies liegt vor allem an den flachen Gestängekanälen, einer speziellen Konstruktion, die unter anderem auch verhindert, dass der Wind zu viel Angriffsfläche findet. Diverse Anbieter, wie z.b. xtend-adventure, bieten viele Zelte mit dieser Technologie an.

Wer das richtige Zelt hat, kann also an der Ostsee ungetrübten Outdoor-Spaß erleben und sich wunderbar erholen. Ganz egal, wie kräftig der Wind pustet.