Der nordwestliche Teil von Rügen verzaubert vor allem mit einer vielfach noch unberührten Natur, dennoch hat die Region auch für Sportliebhaber und Aktivurlauber jede Menge zu bieten.

Zu den Highlights gehört sicherlich der mehr als 800 Quadratkilometer große Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, der gerade im Herbst ein besonderes Naturschauspiel zu bieten hat. Dann rasten hier nämlich Tausende von Kranichen in den flachen Boddengewässern: ein atemberaubender und majestätischer Anblick, der wohl deutschlandweit einzigartig ist.

Etwas weiter im Landesinneren dominieren ausgedehnte Kiefern- und Buchenwälder, in denen Rothirsche und Wildschweine heimisch sind. Wanderfreunde finden hier ein Paradies vor, genau wie auf Hiddensee, wo noch immer grasende Mufflons beobachtet werden können. In den Küstengewässern tummeln sich nahezu 50 verschiedene Fischarten, vom Aal bis zum Zander.

Wer hier als Angler unterwegs ist, wird sich über mangelndes Glück sicherlich nicht beschweren können. Surfern dürfte Suhrendorf auf der Insel Ummanz ein Begriff sein. Der Ort gilt als idealer Surfspot, und wer möchte, kann hier auch das Segeln lernen.

St. Jacobi Kirche in Gingst auf Rügen. 1)

St. Jacobi Kirche in Gingst auf Rügen. 1)

Kulturelles Zentrum im Nordwesten: Gingst

Der historische Handwerkerort Gingst ist dagegen das kulturelle Zentrum der Region. Ein Besuch in der spätgotischen Jacobikirche oder im Heimatmuseum ist absolut lohnenswert, darüber hinaus begeistert Gingst aber auch mit einem malerischen und sehr sehenswerten Ortsbild. Besuchern, denen der Sinn nach ein wenig mehr „Action“ steht, finden im Gingster Rügenpark zahlreiche Attraktionen und Fahrgeschäfte.

Der Freizeitpark hat immer zwischen Anfang April und Anfang November geöffnet und ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Natürlich sollte das Wetter für einen derartigen Ausflug einigermaßen stimmen. Eine Sonnenscheingarantie gibt es, wie überall in Deutschland, auch im Sommer leider nicht. Wer darauf Wert legt, könnte als Alternative einen Flug in den sonnigen Süden planen: Anbieter wie Ryanair mit Bravofly machen dies problemlos möglich.

Doch viele Menschen sehnen sich gar nicht mehr nach hohen Temperaturen mit einer ständigen Sonnenbrandgefahr. Sie lieben das angenehm frische und gesunde Klima Rügens, die leichte Brise, die den Gästen hier ganzjährig um die Nase weht, und natürlich die klare Luft, die wie Balsam auf Körper und Seele wirkt. Dazu kommt noch eine typisch maritime Atmosphäre, die einen ganz besonderen Charme besitzt. Wunderschönes Beispiel: das Fischerdorf Schaprode mit seinen zauberhaften historischen Fischerkaten und Reetdachhäusern.

Kluis ist dagegen ein eher stiller Ort für alle, die im Urlaub Ruhe und Abgeschiedenheit suchen. Im Städtchen Ralswiek geht es vor allem im Sommer lebhaft und stimmungsvoll zu. Dann finden hier nämlich die bekannten Störtebeker Festspiele statt. Noch ein Grund also, dem Nordwesten Rügens einmal einen Besuch abzustatte.

Foto: 1) Karl-Heinz Gottschalk (goka) / pixelio.de