Einst war die „Atlantis II“ ein stolzes Seebäderschiff, das später sogar für Butterfahrten eingesetzt wurde. Schon 1956 lief es vom Stapel, um die Strecken zwischen Büsum und Helgoland sowie Cuxhaven und Helgoland zu bedienen. Ab 1979 wurde die „Atlantis II“ dann für die beliebten Butterfahrten von Kappeln bis nach Sønderborg in Dänemark genutzt. Als die Reederei schließlich im Jahre 1996 in Konkurs ging, wurde das Schiff in den Hafen der kleinen Gemeinde Netzelkow auf der Insel Usedom geschleppt, wo es später nach einem starken Sturm sank.

Bergung der Atlantis II vor Usedom

Jetzt soll das rund 53 Meter lange Schiff endlich gehoben und verschrottet werden. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund beauftragte eine Bergungsfirma, bereits am heutigen Montag sollen die umfangreichen Arbeiten beginnen, die voraussichtlich eine Woche dauern werden. Danach wird die „Atlantis II“ mit einem speziellen Schubschiff nach Stettin (Polen) gebracht, wo sie fachgerecht zerlegt wird.

Neben der Bergung, gibt es im kleinen Ort Netzelkow auch andere Sehenswürdigkeiten, wie die Marienkirche im Foto. 1)

Neben der Bergung, gibt es im kleinen Ort Netzelkow auch andere Sehenswürdigkeiten, wie die Marienkirche im Foto, zu bestaunen. 1)

Wer in den nächsten Tagen seinen Urlaub auf Usedom verbringt, könnte also Zeuge der faszinierenden Bergungsarbeiten werden. Die beschauliche Gemeinde Netzelkow ist schließlich nicht weit vom beliebten Ferienort Zinnowitz entfernt, wo aktuell bereits viele der gemütlichen Ferienwohnungen besetzt sind. Für einen ruhigen und erholsamen Urlaub ist dieser Teil der Insel ohnehin hervorragend geeignet, da die Natur hier ganz besonders schön ist.

Copyright: 1) Bildnachweis